Schloßberg-Rind GbR

Herrenberger Str. 34
71154 Nufringen

Nächster Fleischverkauf

Nächster Fleischverkauf am Samstag den 21.11.20
Bitte bestellen Sie rechtzeitig.

Uns liegt die Umwelt sehr am Herzen! Mit dem Kauf unserer Produkte tragen Sie aktiv zum Umwelt- Natur- und Tierschutz bei und wirken des Weiteren dem endlosen Preisdruck und der respektlosen Lebensmittelverschwendung der Supermärkte entgegen. Unsere Produkte sind zu 100% nach den strengen Bioland-Vorschriften produziert und wir nutzen weder gentechnisch verändertes Futter, noch chemische Dünger oder Pflanzenschutzmittel. Unsere Rinder und Hühner weiden ganzjährig auf heimischen Baumwiesen, welche nicht nur sehr wichtig für die Insekten sind, sondern auch für das Klima! Auf unseren Wiesen blüht es für hunderte Arten von Insekten, von Wildbienen bis Schmetterlingen ist Alles dabei. Unser Fleisch, sowie die Eier haben einen sehr kurzen Transportweg. Das ist nicht nur gut für die Tiere, sondern auch für die Umwelt und die regionalen Unternehmen, mit welchen wir sehr eng zusammenarbeiten. Der Tier- Umwelt- und Naturschutz ist sehr teuer. Wir bitten Sie dies bei Ihrem nächsten Einkauf zu beachten. Das regionale und faire Einkaufen beginnt hier.

Was wir jeden Tag tun, um diese Welt ein Stückchen besser zu machen:

Schon

immer

Beweidung wertvoller Baumwiesen. Diese sind nicht nur gut für unser Klima, sondern auch ein einzigartiges Paradies für die Insekten. Die Rinder sorgen auf natürliche Art und Weiße dafür, dass diese nicht verbuschen.  

Schon

immer 

Rosa Siloballen für den Kampf gegen Brustkrebs. Wir spenden pro Siloballen einen gewissen Betrag an die Krebsvorsorge für Frauen.  

Schon

immer 

Beweidung zahlreicher Naturdenkmäler und Naturschutzgebiete.   
Seit 2018  Bioland-Betrieb   
Seit 2018  Beweidung des Nufringer Naturschutzgebietes in enger Zusammenarbeit mit dem Nabu um zahlreiche Insekten und Bodenbrüter anzulocken.   
Seit 2018 Bau eines Wildbienenhotels in Zusammenarbeit mit der Grundschule Affstätt.  
Seit 2019  Beweidung der Waldweide im herrenberger Wald in Zusammenarbeit mit dem Forstamt Baden-Württemberg um eine alte Weideform wieder aufleben zu lassen und den Insektenbestand zu stärken.   
  •  Kein Einsatz von Antibiotika oder gentechnisch verändertem Futter 
  • Kontrollierter Bioland-Betrieb 
  • Schutz von Insekten, Vögeln und vielen anderen Tieren
  • Artgerechte Tierhaltung, ganzjährige Freilandhaltung 
  • Fast kein Verbrauch von fruchtbarem Ackerland, da wir unser Futter auf den Baumwiesen produzieren.
  • Futter aus eigenem ökologischem Anbau, ohne chemische Dünger oder Pestizide. 
  • Regional